DAS SCHREIBT DIE PRESSE

Gebäck aus der Streichholzschachtel

Kölner Stadtanzeiger, Mai 2015

von Susanne Hengesbach

 

Es gibt Dinge, die brennen sich so nachhaltig ins Gedächtnis ein, dass wir fest davon überzeugt sind, es gebe sie noch immer, obwohl sie schon Jahre oder gar Jahrzehnte nicht mehr existieren. Welthölzer zum Beispiel.

 

 



Ein Tag als Verkäuferin auf dem Weihnachtsmarkt

Kölner Stadtanzeiger, November 2015

von Susanne Hengesbach

 

Zwischen Datteltee und Glühbier findet man auf dem Hafenmarkt die „Köln-Hölzer“ – Ein junges Unternehmen, das sich die Markenrechte der altenWelthölzer hat sichern lassen und „das erste kölsche "Sicherheitsgebäck“ verkauft.

 

Wie beschreibt man einem Italiener den Geschmack von Printen? Was heißt Butterspritzgebäck auf Niederländisch, und wie erklärt man Nicht-Kölnern, dass Köln steigerungsfähig ist? Ich habe wahrlich keinen leichten Stand am Stand von „Köln-Hölzer“, einem jungen Unternehmen, das sich die Markenrechte der alten Welthölzer hat sichern lassen und in Anlehnung an die ehemaligen Sicherheitshölzer „das erste kölsche Sicherheitsgebäck“ verkauft – und zwar in Schachteln, die dem vertrauten blau-weißen Design nachempfunden sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Von Zündhölzern, die keine sind

Streichholz Sammler Magazin "die alte Schachtel, Juli 2017

von Peter Mackowiack